Vom:
12.05.2022
Anbieter:
Max Rubner-Institut
Arbeitsort:
Karlsruhe/Kulmbach
Vergütung:
Entgeltgruppe 11 TVöD
Frist:
07.06.2022

Download

Vollständige
Stellenausschreibung
pdf , 151 KB

Beschreibung

Das Max Rubner-Institut sucht eine/n Mitarbeiterin / Mitarbeiter (m/w/d) für den Aufbau eines Forschungsdatenmanagements.

Aufgaben

  • Einführung und Nutzung von Software Lösungen für das Forschungsdatenmanagement
  • Administration von Servern und Programmen
  • Betreuung von Schnittstellen zu bereits bestehenden digitalen Verfahren
  • Installation und Betreuung der eingesetzten Fachanwendungen
  • Konfiguration und Weiterentwicklung der Funktionalitäten
  • Weiterentwicklung von quelloffener Software
  • Fachliche Administration bereits bestehender digitaler Verfahren

Anforderungen

  • Ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder gleichwertig) in Ernährungswissenschaften, Agrarwissenschaften, Geographie, Lebensmittelwissenschaft, eines ingenieurwissenschaftlichen Faches, im bibliotheks- oder informationswissenschaftlichen Bereich, Data Science, der Informatik, oder eines vergleichbaren Studiengangs mit mindestens gutem Abschluss, oder mehrjährige Berufspraxis in der IT
  • Bereitschaft sich in den Bereichen Software-Entwicklung, Digitalisierung, Programmierung, und IT-Systeme fortzubilden und erweiterte Kenntnisse zu erwerben
  • Wünschenswert sind
    • Kenntnisse von Datenbanksystemen
    • Kenntnisse in der Funktionsweise von Webservern und Webanwendungen (z.B. Apache Tomcat)
    • Kenntnisse in mindestens einer höheren Programmiersprache (z.B. idealerweise Python)
    • Kenntnisse in der Softwareentwicklung/Programmierung im wissenschaftlichen Kontext
    • Kenntnisse des Datenbankdesign und der Anwendungsprogrammierung von Datenbanken (z.B. MariaDB)
    • Bereitschaft zur Mitarbeit am Entwurf sowie der Entwicklung von nutzerfreundlicher Software-Lösungen
    • Bereitschaft zur Mitarbeit bei der Community-getriebenen Weiterentwicklung vom RDMO
    • Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen